Textil Lexikon

Wir produzierten möglichst nachhaltige Kleidung zu fairen Bedingungen in Berlin und einer familiären Schneiderei in Polen. Dabei spielt die Auswahl der Stoffe und Zutaten für WiDDA, als Slow Fashion Label, eine sehr wichtige Rolle um unsere Produkte umweltfreundlich, funktional und langlebig zu produzieren.
Doch was steckt genau hinter den neuen Materialien wie z.B. TencelTM, Modal, Bio-Baumwolle und Viskose? Und was können ihre Fasern und worauf muss bei der Pflege geachtet werden?
Wir klären auf und geben einen Überblick.

Lyocell Tencel TM

TENCELTM ist ein textiler Markenname der österreichischen Firma Lenzing.  Unter diesem werden alle aus der Natur stammenden TENCELTM Standardfasertypen zusammengefasst.
Ausgangsstoff für die Gewinnung der TENCELTM Standardfasern Modal, Viskose und Lyocell ist generell natürlicher Zellstoff. Aus diesem Grunde bezeichnet man diese auch als Regeneratfasern, also nach einem chemischen Verfahren aus Zellulose hergestellte Fasern natürlichen Ursprungs. Gewonnen aus entrindetem Holz welches nachweislich aus nachhaltiger Forstwirtschaft stammt. Das Holz wird zu 100% verwertet (Quelle: Lenzing)

Für die nachhaltige Entwicklung dieses Materials hat Lenzing den Europäischen Umweltpreis 2000 erhalten. Mehr als 99% des verwendeten Holzes stammt aus nachhaltiger Forstwirtschaft, das nach FSC® und/oder PEFC™ zertifiziert bzw. kontrolliert ist. Die Produktion erfolgt in Österreich unter Verwendung geschlossener Kreisläufe mit hoher Ressourceneffizienz und geringer Umweltbelastung. TENCELTM Fasern  sind biologisch abbaubar und kompostierbar.

Die Vorteile von TENCELTM

+ außergewöhnliche Hautfreundlichkeit,
+ sehr hohe Atmungsaktivität
+ geringes Bakterienwachstum
+ weiche, seidenartige Fasern

Pflege

Da es sich bei TENCELTM um einen feinen Stoff handelt, bedarf dieser einer schonenden Pflege. Wasche das Kleidungsstück bei maximal 30 Grad, am besten im Woll- oder Schonwaschgang mit Feinwaschmittel. Im feuchten Zustand dann aufhängen und trocknen lassen. Das Material ist knitterarm, zum eventuellen Bügel empfehlen wir jedoch ein feuchtes Tuch und eine geringe Bügeltemperatur.

Textillexikon Modal

Modal ist eine Regeneratfaser, die aus natürlich nachwachsenden Rohstoffen besteht und ohne den Einsatz fossiler Rohstoffe wie Erdöl oder Erdgas auskommt. Als sogenannte „strukturmodifizierte Viskosefaser“ und wird aus 100% Zellulose gewonnen, in der Regel Buchenholz aus dem mitteleuropäischen Raum.

Das Textil gilt auch als „die bessere Viskose“. Der Unterschied liegt hierbei in der Produktion. Für die Herstellung wird das Holz entrindet, in kleine Späne abgespalten, aufbereitet und schließlich in einem maschinellen Spinnverfahren über Düsen zu einem Fasermaterial zusammen gesponnen.

Die Vorteile von Modal

+ Hohe Festigkeit
+ Äußerst weich und anschmiegsam
+ Atmungsaktiv und nimmt Feuchtigkeit gut auf
+ Sehr knitterarm
+ Gut geeignet für Allergiker oder bei sensibler Haut

Pflege

Aufgrund seiner Alkalibeständigkeit ist Modal sehr gut waschbar und somit pflegeleicht. In nassem Zustand besitzt es eine höhere Dehnfestigkeit. Modal lässt sich gut in der Waschmaschine waschen und mechanisch trocknen, ohne Beschädigungen, Verformungen oder Farbänderungen befürchten zu müssen.
Wir empfehlen für eine möglichst lange Haltbarkeit jedoch ein Kurzwaschprogramm mit Reduzierung der Schleuderzahl auf maximal 600. Bügeln auf niedriger oder mittlerer Stufe.

Bio Baumwolle

Als eines der beliebtesten Materialien für unsere Bekleidung gilt die Baumwolle.
Doch in der herkömmlichen Produktion kommt es in der Regel zu einem enorm hohen Wasserverbrauch von ca. 11.000 Litern pro 1 kg Baumwolle. Ein Faktor der zur Austrocknung und Senkung des Grundwasserspiegels vieler Gebiete um die Anbauregionen führt. In Zeiten des voranschreitenden Klimawandels gilt die herkömmliche Baumwolle somit nicht mehr als nachhaltig.

Beim biologischen Anbau der Baumwolle wird hingegen die Fruchtfolge berücksichtigt, d.h. es werden keine Monokulturen, sondern abwechselnd verschiedene Pflanzenarten auf den Agrarflächen angebaut. Die jeweiligen Flächen können so zwar saisonweise keinerlei Ertrag erwirtschaften, jedoch wird die Erhaltung der natürlichen Bodenfruchtbarkeit gewährleistet. Dieser behält seine Nährstoffe bei und speichert Wasser viel besser.
Gegen mögliche Schädlinge werden im Bio-Anbau nur natürliche Feinde (Pflanzen) eingesetzt oder Unkraut und Ungeziefer manuell entfernt. Die Düngung erfolgt ausschließlich durch den Einsatz natürlicher Düngemittel (z.B. Jauche). Auch auf den Einsatz gefährlicher Pestizide, Herbizide und gentechnisch veränderter Samen wird verzichtet, indem diese durch natürliche Alternativen ersetzt werden.

Die Vorteile von Bio Baumwolle

+ Strapazierfähig und lang haltbar
+ Atmungsaktiv und hautfreundlich
+ Sehr gute Feuchtigkeitsaufnahme
+ Geringes Allergiepotential

Pflege

Bio Baumwolle verträgt sogar Temperaturen von 90°C. Dies eignet sich besonders bei Heimtextilien, wie Handtücher oder Bettwäsche. Allgemeine Wäsche sollte bei 30°, bzw. ca. 60° gewaschen werden. Beim Waschmittel auf optische Aufheller und Fleckensalze verzichten, und vorzugsweise nach Farben trennen.
Bio-Baumwolle hat keine chemische Pflegeausrüstung, deshalb ist sie nicht einlaufsicher und somit nicht trocknergeeignet. Es kann zum Verzug der Kleidung kommen. Nach dem Waschen in Form ziehen
Bio Baumwolle ist bis zu 200°C bügelbar, besser aber die Kleidung leicht feucht bei niedrigeren Temperaturen bügeln.

Naturprodukt Leinen

Die Naturfaser Leinen gilt als eine der umweltfreundlichsten und haltbarsten aller Textilfasern und ist vollständig biologisch abbaubar. Der weltbeste Flachs wächst in Deutschland und Westeuropa und wird seit der Antike als Textilpflanze angebaut. Flachs, oder auch als Lein bekannt, ist eine einjährige krautige Pflanze mit einer Wuchshöhe von 60 bis 100 cm. Nach der Ernte und Trocknung, wird der harte Holzkern entfernt bevor der Faden gesponnen werden kann.

Das Material Leinen ist vor allem für Sommerbekleidung sehr beliebt, wie Hemden oder Blusen, da es sich angenehm luftig und leicht trägt und vor allem kühlt.
Auch als Textil im häuslichen Gebrauch kommt Leinen z.B. als Bettwäsche oder Vorhänge oft zum Einsatz.

Leinen ist sehr stabil, aber kaum dehnbar. Aus diesem Grund sitzt Kleidung aus der Flachsfaser auch so gut wie nie hauteng, sondern betont leger. Die geringe Elastizität sorgt dafür, dass das Material leicht verknittert. Während Knitterfältchen aus den meisten anderen Kleidungsstücken aber energisch ausgebügelt werden, sind die beim Tragen entstandene Falten kein Grund zur Besorgnis. In Leinenkleidung werden diese Edelknitter genannt.

Die Vorteile von Leinen

+ natürlich antibakteriell, staub- und schmutzresistent
+ sehr gut geeignet für Allergiker
+ kühlend und angenehm zu tragen
+ sehr robust und reißfest
+ fusselfrei

Pflege

Gefärbtes Leinen sollte bei maximal 40 Grad gewaschen werden. Damit die Gewebefarbe nicht ausbleicht, sollte drauf geachtet werden, dass keine optischen Aufheller im Waschmittel vorhanden sind. Ein flüssiges Feinwaschmittel ohne Bleichzusätze eignet sich am Besten.

Die Bügeltemperatur sollte je nach Stoffstärke eingestellt werden. Es empfiehlt sich ein Test der Temperatur an einer Ecke des Kleidungsstücks durchzuführen. Noch leicht feucht gebügelt, lässt sich Leinen problemlos wieder glätten.

Produktanfrage

Fragen zu einem Produkt? Einfach Formular ausfüllen, wir melden uns!

Dieses Formular wird gerade überarbeitet. Bitte versuche es später nochmals.